Theater Drachengasse  Bar&Co
AKTUELLE PRODUKTIONEN


18. Tage des französischsprachigen Theaters in Wien: Endstation ...

Bar&Co
18. – 20. März 2014 um 20 Uhr

 

Szenische Lesungen mit:
Chris Pichler
, Florian Teichtmeister

sowie StudentInnen und AbsolventInnen des Konservatoriums Wien:
Aleksandra Corovic, Yael Hahn, Katharina-Sara Huhn, Matthias Koch, Alice Peterhans, Sonja Pikart, Josefine Voss

Konzeption und Leitung: Heinz Schwarzinger

In der 18. Ausgabe der Tage des französischsprachigen Theaters wollen wir den Scheinwerfer auf eines der über die Generationen hinweg immer wiederkehrenden Themen des französischen Theaters richten: der Schlusspunkt in einer Beziehung. Es geht nicht um psychologisches Ausleuchten, sondern um die philosophische Auseinandersetzung mit Endsituationen im wirklichen oder phantasierten Leben ...  

Auf die Vorstellung der Autoren und die Lektüre eines kurzen Auszuges des jeweiligen Stückes in der Originalsprache folgt die szenische Lesung in deutscher Übersetzung.
Mit Unterstützung des Institut français D´Autriche - Vienne.

Szenische Lesungen: Bar&Co, Theater Drachengasse, Fleischmarkt 22, 1010 Wien Eintritt frei, Reservierung erforderlich: Tel. 513 14 44, karten@drachengasse.at

Weitere Informationen: Heinz Schwarzinger. schwarzinger.heinz@gmail.com
 


Programm:

Bar&Co, Dienstag 18. März 2014 um 20 Uhr
In Anwesenheit des Autors.

Koffi KWAHULÉ: Misterioso 119 (Misterioso 119, 2006)
Deutsch von Heinz Schwarzinger, Aufführungsrechte: Autor und Übersetzer, Übersetzung mit Unterstützung von BEAUMARCHAIS
Im Rahmen des Festivals Les Frankolorés  www.lesfrankolores.com
Mit: Aleksandra Corovic, Yael Hahn, Katharina-Sara Huhn, Alice Peterhans, Sonja Pikart, Josefine Voss

Das Stück: In einem ehemaligen Kloster, nun ein Gefängnis für junge Frauen, sind zwei Lehrbeauftragte spurlos verschwunden, eine dritte fiel aus dem 7. Stock. Die Neue arbeitet mit den Mädchen an einer Cheerleader-Show rund um einen Text von Helena Hebrayova, den eine Gefangene als Chor spricht. Zwischen den beiden entsteht eine starke, sexuell aufgeladene Spannung, bis das Mädchen ihre Drohung,  auch die Neue zu töten, mit dem Hammer wahrmacht. Die Gefangenen beseitigen die Leiche. Ein Mädchen übt durchs ganze Stück hindurch auf dem Cello Thelonious Monks Misterioso.

Bar&Co, Mittwoch 19. März 2014 um 20 Uhr

Carine LACROIX: Burn baby burn (Burn baby burn, 2007)
Deutsch von Gerda Gensberger (in Theater der Zeit, Scène 12, Berlin 2009), Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag Reinbeck, theater@rowohlt.de
Mit: Yael Hahn (ERLA), Josefine Voss (VIOLETTE), Matthias Koch (ISSA)

Das Stück: Im Hochsommer, mitten im Nirgendwo, eine verlassene Tankstelle. Genau hier trifft die Jugendliche Violette mit ihrem Mofa auf Erla, die schon länger da zu hausen scheint. Benzin gibt es keines, und auch sonst ist hier nichts in Sicht, das geschehen könnte. Und doch ist das Abenteuer ganz nah: Sex, Drogen, das ganz große Geld und eine Waffe, Freiheit und Flucht.

Bar&Co, Donnerstag 20. März 2014 um 20 Uhr

Pascal RAMBERT: Ende einer Liebe (Clôture de l’amour, 2011)
Deutsch von Peter Stephan Jungk, Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main, www.fischertheater.de
Mit: Chris Pichler (AUDREY), Florian Teichtmeister (STAN)

Das Stück: In einem großen weißen Raum sprechen ein Mann, dann eine Frau. Zwei Monologe über ihre Trennung, das Zuvor und das Jetzt. Suchen nach den Gründen. Ein Marathon zwischen Angst und Befreiung. Ein Kampf in einer kalten, präzisen, mörderischen Sprache.



 

Koffi Kwahulé

Carine Lacroix

Pascal Rambert

 

Drucken Drucken
zurück zurück